ORTIMmulti

ORTIMmulti - Grafik zum Ablauf einer Multimomentstudie

Multimomentstudien vorbereiten

Für das Erschließen von Verbesserungspotenzial ist es notwendig, Prozessbestandteile, die den normalen Ablauf hemmen, im Ist-Zustand zu bewerten. Multimomentstudien liefern dafür sichere Werte. Sie stellen Potenziale in quantifizierter Form zur Verfügung (Anteil von so genannten F- und N-Zeiten nach REFA, Verteilzeiten und bei entsprechender Erfassungstiefe auch detaillierte Daten zu den einzelnen Störungsursachen). Aus diesen Zustandsdaten können gezielt Maßnahmen abgeleitet werden, um zukünftig diesen Aufwand zu vermeiden und somit eine höhere Prozessstabilität zu erreichen. Durch die konkreten Situationsdaten in Stunden während des Erfassungszeitraumes der Multimomentstudien können alle Maßnahmen sehr direkt mit ihrem zu erwartenden Rationalisierungseffekt bewertet werden.

Multimomentstudien auswerten

Die Ergebnisse der Multimomentstudien werden in ORTIMmulti auch in Form der ABC-Analyse dargestellt. Dadurch können Maßnahmen konzentriert dort realisiert werden, wo die aufwandsintensiven Prozesse laufen und das Ratio-Potenzial am größten ist. Veränderungsaktivitäten werden somit auf das Wesentliche konzentriert.

Der prinzipielle Ablauf einer Multimomentstudie ist im folgenden Bild dargestellt:

Multimomentstudien mit ORTIMmulti